Persönliches

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verschwendeter Tag.

 

- Charlie Chaplin -

 

Hunde sind schon immer Bestandteil meines Lebens. Als Schülerin war ich täg­lich mit den Hunden der Nachbarn unterwegs. Seit 1999 lebe ich mit Hunden und bin mit dem Rhodesian Ridgeback Virus infiziert. Mit meinem Ridgeback Rüden Hintza habe ich erfolgreich viele Ausstellungen im In- und Ausland be­sucht und ihn in knapp 3 Jahren zum Multichampion gemacht. In 2005 hatte die Entschei­dung, einer zweijährigen Ridgeback Hündin ein neues Zuhause zu ge­ben, weit­reichende Konsequenzen.

 

Nubia war durch unzureichende Lebensumstände traumatisiert und in sehr schlechter mentaler und körperlicher Verfassung. Ein Blick in ihre Augen ge­nügte und ich wusste sofort, dass eine ganz besondere Hundepersönlichkeit vor mir stand. Viele haben an meiner Einschätzung gezweifelt. Durch konse­quente Führung und angemessenes Training zur Festigung von Bindung und Vertrauen hat sie sich in wenigen Monaten zu einer sehr typvollen Vertreterin ihrer Rasse entwickelt. Da Hintza und Nubia eine vorzügliche Qualität in Er­scheinungsbild und Wesen aufwiesen, sowie vom Typ perfekt zusammen pass­ten, entstand der Wunsch, durch die Verpaarung einen Beitrag zum Erhalt ein­zigartiger Charakteristika der Rasse zu leisten.

 

In 2005 habe ich den Kennelnamen Morowi (siehe www.Morowi.de) bei dem nationalen Verband für das Hundewesen (VDH) und dem internationalen Verband (FCI) schützen las­sen. In 2006 ist der erste Wurf gefallen und die Aufzucht und Prägung der Wel­pen, sowie die lebenslange Betreuung der Welpeneltern sind bis heute mein größtes Hobby. Ich lebe mit und für meine Hunde, sie sind meine ganze Leiden­schaft.

 

Als Mitglied im Deutschen Verein für Gebrauchshunde (DVG), als Züchter in ei­nem Rassezuchtverein (DZRR) und aus privatem Interesse habe ich viele Semi­nare rund um das Thema Hund besucht. Auf unzähligen Veranstal-tungen wie bspw. Agilityturnieren, Fährtenprüfungen, Schutzdienst-prüfungen und Aus­stellungen habe ich das Team Mensch und Hund beobachtet und viel über Kör­persprache und Kommunikation gelernt.

 

Ich habe dank meiner großartigen, sehr instinktsicheren Hunde, ein Auge für die Bedürfnisse der Fellnasen entwickelt. Täglich begegne ich Hunden, die aus verschiedensten Gründen unter Stress stehen. Oftmals sind die Besitzer hilflos und frustriert. Man sieht ihnen die Verzweiflung an. Sie verstehen nicht, warum das Zusammenleben schwierig ist.

 

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Dieses Zitat von Antoine de Saint-Exupery aus dem Werk „Der kleine Prinz“ be­schreibt sehr treffend meine Motivation. Ich möchte durch individuelles Trai­ning von Mensch und Hund ein harmonisches Zusammenleben schaffen. Wenn wir die Bedürfnisse unserer Fellnasen kennen, können wir ihnen ein artgerech­tes und ausgeglichenes Leben an unserer Seite ermöglichen.

 

Ich verdanke meinen wunderbaren Hunden unglaublich viel. Sie haben mir bei­gebracht, im Jetzt zu leben und selbst in sehr schwierigen Lebenssituationen den Augenblick zu genießen. Ich habe erkannt, dass man nur mit innerer Aus­geglichenheit zu einem ruhigen Energieniveau gelangt. Das macht Körperspra­che und Kommunikation authentisch und Führung erst möglich.

 

In den letzten Jahren durfte ich unzählige Male miterleben, dass durch den rich­tigen Ansatz, Geduld und ausnahmslose Konsequenz positive Veränderun­gen möglich sind. Es macht mich nicht nur stolz, sondern auch glücklich, wenn ich durch ge­zieltes Training Bewusstsein für die Bedürfnisse der von uns ab­hängigen Lebe­wesen schaffen kann.

 

Jeder Hund ist wunderbar! Die Zeit, die wir mit ihnen verbringen, ist sehr be­grenzt. Ich bin dankbar für jeden Moment, den ich aus der Natur lernen durfte. Ich gebe meine Erfahrungen weiter und hoffe so, etwas Wertvolles zurückge­ben zu können.