Marcus mit Kani

Ich habe das große Glück, Sylvia bereits seit mehreren Jahren zu kennen. Daher habe ich ihr Ridgeback Rudel oft gesehen und erlebt. Dieses Rudel besitzt eine perfekte Struktur, von der man bereits durch Zusehen viel lernt. Dies hat mich extrem beeindruckt und ich hatte eine Vorstellung, in welche Richtung ihre besondere Methode führt.

 

Nachdem Kani eingezogen ist, stand direkt fest, seine Ausbildung unter der Führung von Sylvia durchzuführen. Eine „normale Hundeschule“ zu besuchen, kam für mich nicht mehr in Betracht. Aus eigener Erfahrung und vielen Gesprächen mit anderen Hundebesitzern und Kursteilnehmern von Sylvia weiss ich, wie dort der Ablauf ist. Katastrophal!

 

Dazu ein kurzes einfaches Beispiel: In den sogenannten Welpenspielgruppen sollen die Hunde miteinander „spielen“ und den sozialen Umgang untereinander lernen. Die Hunde rennen unkontrolliert miteinander, und der Besitzer wird zur Nebensache. Ergebnis soll ein gut sozialisierter Hund sein. Doch lernt er hier etwas ganz anderes, nämlich dass er und nicht der Mensch in die Gruppe eine Struktur bringt. Selbst wenn die Welpenspielgruppen einigermaßen funktionieren, tut sich ein anderes Problem auf. Es gibt dort so viele Hunde, die vor den Augen ihrer Besitzer pöbeln und mobben dürfen. Viele Besitzer finden das dann auch noch toll. Die Menschen und Hundetrainer, die dort zusammen treffen, haben so unterschiedliche Ansätze wann, ob und wie einzugreifen ist. Oft muss man dem Schicksal seinen Lauf lassen und hilflos zusehen, wie der eigene Hund zu Maßnahmen greifen muss, die man nicht haben möchte, um sich gegen andere Hunde zu wehren.

 

Bei Sylvia kommt diese Problematik gar nicht erst auf. Mit ausgesuchten Hunden wurde immer das Spiel beobachtet, es wurde und wird noch heute nach festen Regeln eingegriffen. Das bedeutet auch, dass ich als Besitzer nicht rauchend, quatschend oder Weisheiten verkündend rumstehen kann, sondern mich aktiv mit meinem Hund beschäftigen muss. Der Hund bleibt dabei Hund und nimmt keine „menschliche Rolle“ ein, welcher er nicht gerecht werden kann.

 

Sylvias besondere Methode hat dazu geführt, dass Kani völlig cool in fast allen Situationen ist, vielen Situationen aus dem Weg geht und das Thema Mobbing nicht kennt. Auffälligkeiten bei ihm wurden direkt erkannt und konnten mit nur einer einfachen Verhaltensänderung meinerseits beseitigt werden. Es war teilweise schon „beängstigend“, da die Verhaltensmuster beim Hund genauso eingetreten sind, wie gewünscht und Sylvia es vorausgesagt hat. Durch sie habe ich viel über meine eigene Körpersprache gelernt und bin mir bewusst geworden, dass diese der wahre Schlüssel zur Kommunikation mit dem Hund ist!

 

Das Training macht Kani und mir riesig Spaß, da es sich um ein tolles Miteinander handelt. Sylvia kann zu allen Punkten rund um den Hund angesprochen werden und man erhält direkt von ihr eine passende und kompetente Antwort, da sie neben Ihrem extremen Wissen zudem auch über ein extrem großes Netzwerk verfügt.

 

Danke Sylvia! Da wo ich heute mit Kani stehe, wäre ich ohne Dich nicht hingekommen!